FANDOM


Stammbaum

Stammbaum der indogermanischen Sprachen von August Schleicher (1861)


Das Urindogermanische gliedert sich in folgenden Sprach(famili)en:

  • Anatolisch (= anat.): Der anat. Sprachzweig liefert die ältesten idg. Sprachzeugnisse ab dem 16. Jh. v.Chr. Der gesamte anat. Sprachzweig ist ausgestorben. Er umfasst die Sprachen: Hethitisch (= heth.), Luwisch (= luw.), Palaisch (= pal.), Lykisch (= lyk.), Lydisch (= lyd.), Karisch (= kar.), Pisidisch (= pis[id].), Sidetisch (= sid[et].)
  • Griechisch (= gr.): Der gr. Sprachzweig ist seit ebenfalls seit dem 16. Jh. v.Chr. bezeugt, zerfallend in den Zeitstufen Mykenisch (= myk.), Altgriechisch (= gr.) mit dem als fast schon eigene Sprache bezeichneten Homerische (= hom.), Mittelgriechisch (= mgr.) und Neugriechisch (= ngr.)
  • Indo-Iranisch (= iir.) bzw. Arisch (= ar.): Das Indo-Iranische umfasst folgende Sprachen:
    • Indisch (= Indoarisch), zerfallend in den Zeitstufen Altindisch (= ai.) mit der ältesten Sprachstufe Vedisch (= ved.), Mittelindisch (= mi.), Klassisches Sanskrit (= skt.) und Neuindisch (= ni.)
  • Iranisch:
    • Avestisch (= av.), zerfallend in Altavestisch (= aav.) und Jungavestisch (= jav.)
    • Altpersisch (= apers.)
  • Italisch (= ital.): Der ital. Sprachzweig, der seit dem 6. Jh. v.Chr. bezeugt ist, zerfällt in zwei großen Untergruppen:
    • Latino-Faliskisch:
      • Latinisch (= lat.) mit den Sprachstufen (grob) Altlatein (= alat.), Klassischlatein (= klasslat.) und Vulgärlatein (= vulglat.)
      • Faliskisch (= fal[isk].)
    • Sabellisch (= sabell.):
  • Germanisch (= germ.): Der germ. Sprachzweig ist seit dem 2. Jh. v.Chr. durch Runen bezeugt und zerfällt in drei größeren Gruppen:
    • Ostgermanisch (= ogerm.): Außer dem Gotischen (= got.) sind von den restlichen ogerm. Sprachen wie vom Vandalischen (= vand.), Burgundischen (= burg[und].) und Bastarnisch nur wenige Reste bezeugt
    • Westgermanisch (= wgerm.): Das Wgerm. umfasst fünf Sprachen:
      • Hochdeutsch (= hd.), zerfallend in den Zeitstufen Althochdeutsch (= ahd.), Mittelhochdeutsch (= mhd.) und Neuhochdeutsch (= nhd.)
      • Niederdeutsch (= ndd.), zerfallend in den Zeitstufen Altsächsisch (= as.) bzw. Altniederdeutsch (= andd.), Mittelniederdeutsch (= mndd.) und Neuniederdeutsch (= nndd.)
      • Niederländisch (= ndl.), zerfallend in den Zeitstufen Altniederfränkisch (= andfrk.) bzw. Altniederländisch (= andl.), Mittelniederländisch (= mndl.) und Neuniederländisch (= nndl.)
      • Englisch (= engl.), zerfallend in den Zeitstufen Altenglisch (= ae[ngl].), Mittelenglisch (= me[ngl].) und Neuenglisch (= ne[ngl.])
      • Friesisch (= fries.), zerfallend in den Zeitstufen Altfriesisch (= afries.), Mittelfriesisch (= mfries.) und Neufriesisch (= nfries.)
    • Nordgermanisch (= ngerm.): Das Ngerm. umfasst zwei Sprachgruppen mit jeweils zwei Sprachen:
      • Westnordisch (= wnord.):
        • Isländisch (= isl.), zerfallend in den Zeitstufen Altisländisch (= aisl.) und Neuisländisch (= nisl.)
        • Norwegisch (= norw.), zerfallend in den Zeitstufen Altnorwegisch (= anorw.) und Neunorwegisch (= nnorw.)
      • Ostnordisch (= onord.):
        • Schwedisch (= schwed.), zerfallend in den Zeitstufen Altschwedisch (= aschwed.), Mittelschwedisch (= mschwed.) und Neuschwedisch (= nschwed.)
        • Dänisch (= dän.), zerfallend in den Zeitstufen Altdänisch (= adän.), Mitteldänisch (= mdän.) und Neudänisch (= ndän.)
  • Keltisch (= kelt.): Der kelt. Sprachzweig, der seit dem 3. Jh. v.Chr. bezeugt ist, zerfällt in zwei großen Gruppen:
    • Festlandkeltisch:
      • Gallisch (= gall.)
      • Keltiberisch (= keltib[er].)
      • Lepontisch (= lepont.)
    • Inselkeltisch:
      • Piktisch (= pikt.)
      • Goidelisch (= goid[el].):
        • Irisch (= ir.), zerfallend in den Zeitstufen Ogamirisch (= ogir.), Altirisch, (= air.), Mittelirisch (= mir.) und Neuirisch (= nir.)
      • Britannisch (= brit[an].):
        • Kymrisch (= kymr.), zerfallend in den Zeitstufen Altkymrisch (= akymr.), Mittelkymrisch (= mkymr.) und Neukymrisch (= nkymr.)
        • Kornisch (= korn.), zerfallend in den Zeitstufen Altkornisch (= akorn.), Mittelkornisch (= mkorn.) und Neukornisch (= nkorn.)
        • Bretonisch (= bret.), zerfallend in den Zeitstufen Altbretonisch (= abret.), Mittelbretonisch (= mbret.) und Neubretonisch (= nbret.)
  • Armenisch (= arm.): Die Bezeugung des Arm. beginnt im 5. Jh. n.Chr.; das Arm. enthält die Sprachstufen altarmenisch (= aarm.), mittelarmenisch (= marm.) und neuarmenisch (= narm.)
  • Tocharisch (= toch.): Überliefert zwischen dem 6. und 8. Jh. n.Chr. in den Dialekten Tocharisch A (= toch. A) und Tocharisch B (= toch. B)
  • Slavisch (= slav.): Der slav. Sprachzweig ist seit dem 9. Jh. n.Chr. überliefert. Er zerfällt in folgenden Untergruppen:
    • Südslavisch: Diese Untergruppe enthält die Sprachen:
      • Altkirchenslavisch (= aksl.) bzw. Altbulgarisch (= abulg.) mit den Fortsetzeren Mittelbulgarisch (= mbulg.) und Neubulgarisch (= nbulg.)
      • Serbisch (= serb.) und Kroatisch (= kroat.), wegen der engen Verwandtschaft als eine Sprachgruppe Serbo-Kroatisch (= serb.-kroat.) zusammengefasst
      • Slovenisch (= slov[en].)
      • Mazedonisch (= maz.)
    • Ostslavisch: Diese Untergruppe enthält die Sprachen:
      • Russisch (= russ.), zerfallend in den Zeitstufen Altrussisch (= aruss.) und Neurussisch (= nruss.)
      • Weißrussisch (= wruss.)
      • Ukrainisch (= ukr.)
    • Westslavisch: Diese Untergruppe enthält die Sprachen:
      • Polnisch (= poln.)
      • Sorbisch, zerfallend in den Dialekten Obersorbisch (= osorb.) und Niedersorbisch (= ndsorb.)
      • Tschechisch (= tschech.) und Slovakisch (= slov[ak].), wegen der engen Verwandtschaft als eine Sprachgruppe Tschechisch-Slovakisch (= tschech.-slov[ak].) zusammengefasst
      • Kleinere Sprachen wie Polabisch (= pol[ab].), Pomoranisch (= pom[or].), Slovinzisch (= slovin.) und Kaschubisch (= kasch[ub].)
  • Baltisch (= balt.): Der balt. Sprachzweig ist seit dem 14. Jh. n.Chr. überliefert. Er besteht aus den Sprachen:
    • Altpreußisch (= apr.)
    • Litauisch (= lit.), zerfallend in den Zeitstufen Altlitauisch (= alit.) und Neulitauisch (= nlit.) mit den Dialekten Hochlitauisch bzw. Aukštaitisch und Niederlitauisch bzw. Žemaitisch
    • Lettisch (= lett.), zerfallend in den Zeitstufen Altlettisch (= alett.) und Neulettisch (= nlett.)
  • Albanisch (= alb.): Das Alb. ist seit dem 15. Jh. n.Chr. überliefert. Es zerfällt in den Dialekten Toskisch (= tosk.) und Gegisch (= geg.)
  • Rest- / Trümmersprachen: Hierher gehören die Sprachen, die nur unvollständig bezeugt sind, wie u.a.:
    • Illyrisch (= illyr.)
    • Thrakisch (= thrak.)
    • Venetisch (= venet.)
    • Phrygisch (= phryg.)
    • Lustianisch (= lus[it].)
    • Messapisch (= mess[ap.])