FANDOM


Stammbaum

Stammbaum der indogermanischen Sprachen von August Schleicher (1861)


Das Urindogermanische gliedert sich in folgenden Sprach(famili)en:

  • Anatolisch (= anat.): Der anat. Sprachzweig liefert die ältesten idg. Sprachzeugnisse ab dem 16. Jh. v.Chr. Der gesamte anat. Sprachzweig ist ausgestorben. Er umfasst die Sprachen: Hethitisch (= heth.), Luwisch (= luw.), Palaisch (= pal.), Lykisch (= lyk.), Lydisch (= lyd.), Karisch (= kar.), Pisidisch (= pis[id].), Sidetisch (= sid[et].)
  • Griechisch (= gr.): Der gr. Sprachzweig ist seit ebenfalls seit dem 16. Jh. v.Chr. bezeugt, zerfallend in den Zeitstufen Mykenisch (= myk.), Altgriechisch (= gr.) mit dem als fast schon eigene Sprache bezeichneten Homerische (= hom.), Mittelgriechisch (= mgr.) und Neugriechisch (= ngr.)
  • Indo-Iranisch (= iir.) bzw. Arisch (= ar.): Das Indo-Iranische umfasst folgende Sprachen:
    • Indisch (= Indoarisch), zerfallend in den Zeitstufen Altindisch (= ai.) mit der ältesten Sprachstufe Vedisch (= ved.), Mittelindisch (= mi.), Klassisches Sanskrit (= skt.) und Neuindisch (= ni.)
  • Iranisch:
    • Avestisch (= av.), zerfallend in Altavestisch (= aav.) und Jungavestisch (= jav.)
    • Altpersisch (= apers.)
  • Italisch (= ital.): Der ital. Sprachzweig, der seit dem 6. Jh. v.Chr. bezeugt ist, zerfällt in zwei großen Untergruppen:
    • Latino-Faliskisch:
      • Latinisch (= lat.) mit den Sprachstufen (grob) Altlatein (= alat.), Klassischlatein (= klasslat.) und Vulgärlatein (= vulglat.)
      • Faliskisch (= fal[isk].)
    • Sabellisch (= sabell.):
  • Germanisch (= germ.): Der germ. Sprachzweig ist seit dem 2. Jh. v.Chr. durch Runen bezeugt und zerfällt in drei größeren Gruppen:
    • Ostgermanisch (= ogerm.): Außer dem Gotischen (= got.) sind von den restlichen ogerm. Sprachen wie vom Vandalischen (= vand.), Burgundischen (= burg[und].) und Bastarnisch nur wenige Reste bezeugt
    • Westgermanisch (= wgerm.): Das Wgerm. umfasst fünf Sprachen:
      • Hochdeutsch (= hd.), zerfallend in den Zeitstufen Althochdeutsch (= ahd.), Mittelhochdeutsch (= mhd.) und Neuhochdeutsch (= nhd.)
      • Niederdeutsch (= ndd.), zerfallend in den Zeitstufen Altsächsisch (= as.) bzw. Altniederdeutsch (= andd.), Mittelniederdeutsch (= mndd.) und Neuniederdeutsch (= nndd.)
      • Niederländisch (= ndl.), zerfallend in den Zeitstufen Altniederfränkisch (= andfrk.) bzw. Altniederländisch (= andl.), Mittelniederländisch (= mndl.) und Neuniederländisch (= nndl.)
      • Englisch (= engl.), zerfallend in den Zeitstufen Altenglisch (= ae[ngl].), Mittelenglisch (= me[ngl].) und Neuenglisch (= ne[ngl.])
      • Friesisch (= fries.), zerfallend in den Zeitstufen Altfriesisch (= afries.), Mittelfriesisch (= mfries.) und Neufriesisch (= nfries.)
    • Nordgermanisch (= ngerm.): Das Ngerm. umfasst zwei Sprachgruppen mit jeweils zwei Sprachen:
      • Westnordisch (= wnord.):
        • Isländisch (= isl.), zerfallend in den Zeitstufen Altisländisch (= aisl.) und Neuisländisch (= nisl.)
        • Norwegisch (= norw.), zerfallend in den Zeitstufen Altnorwegisch (= anorw.) und Neunorwegisch (= nnorw.)
      • Ostnordisch (= onord.):
        • Schwedisch (= schwed.), zerfallend in den Zeitstufen Altschwedisch (= aschwed.), Mittelschwedisch (= mschwed.) und Neuschwedisch (= nschwed.)
        • Dänisch (= dän.), zerfallend in den Zeitstufen Altdänisch (= adän.), Mitteldänisch (= mdän.) und Neudänisch (= ndän.)
  • Keltisch (= kelt.): Der kelt. Sprachzweig, der seit dem 3. Jh. v.Chr. bezeugt ist, zerfällt in zwei großen Gruppen:
    • Festlandkeltisch:
      • Gallisch (= gall.)
      • Keltiberisch (= keltib[er].)
      • Lepontisch (= lepont.)
    • Inselkeltisch:
      • Piktisch (= pikt.)
      • Goidelisch (= goid[el].):
        • Irisch (= ir.), zerfallend in den Zeitstufen Ogamirisch (= ogir.), Altirisch, (= air.), Mittelirisch (= mir.) und Neuirisch (= nir.)
      • Britannisch (= brit[an].):
        • Kymrisch (= kymr.), zerfallend in den Zeitstufen Altkymrisch (= akymr.), Mittelkymrisch (= mkymr.) und Neukymrisch (= nkymr.)
        • Kornisch (= korn.), zerfallend in den Zeitstufen Altkornisch (= akorn.), Mittelkornisch (= mkorn.) und Neukornisch (= nkorn.)
        • Bretonisch (= bret.), zerfallend in den Zeitstufen Altbretonisch (= abret.), Mittelbretonisch (= mbret.) und Neubretonisch (= nbret.)
  • Armenisch (= arm.): Die Bezeugung des Arm. beginnt im 5. Jh. n.Chr.; das Arm. enthält die Sprachstufen altarmenisch (= aarm.), mittelarmenisch (= marm.) und neuarmenisch (= narm.)
  • Tocharisch (= toch.): Überliefert zwischen dem 6. und 8. Jh. n.Chr. in den Dialekten Tocharisch A (= toch. A) und Tocharisch B (= toch. B)
  • Slavisch (= slav.): Der slav. Sprachzweig ist seit dem 9. Jh. n.Chr. überliefert. Er zerfällt in folgenden Untergruppen:
    • Südslavisch: Diese Untergruppe enthält die Sprachen:
      • Altkirchenslavisch (= aksl.) bzw. Altbulgarisch (= abulg.) mit den Fortsetzeren Mittelbulgarisch (= mbulg.) und Neubulgarisch (= nbulg.)
      • Serbisch (= serb.) und Kroatisch (= kroat.), wegen der engen Verwandtschaft als eine Sprachgruppe Serbo-Kroatisch (= serb.-kroat.) zusammengefasst
      • Slovenisch (= slov[en].)
      • Mazedonisch (= maz.)
    • Ostslavisch: Diese Untergruppe enthält die Sprachen:
      • Russisch (= russ.), zerfallend in den Zeitstufen Altrussisch (= aruss.) und Neurussisch (= nruss.)
      • Weißrussisch (= wruss.)
      • Ukrainisch (= ukr.)
    • Westslavisch: Diese Untergruppe enthält die Sprachen:
      • Polnisch (= poln.)
      • Sorbisch, zerfallend in den Dialekten Obersorbisch (= osorb.) und Niedersorbisch (= ndsorb.)
      • Tschechisch (= tschech.) und Slovakisch (= slov[ak].), wegen der engen Verwandtschaft als eine Sprachgruppe Tschechisch-Slovakisch (= tschech.-slov[ak].) zusammengefasst
      • Kleinere Sprachen wie Polabisch (= pol[ab].), Pomoranisch (= pom[or].), Slovinzisch (= slovin.) und Kaschubisch (= kasch[ub].)
  • Baltisch (= balt.): Der balt. Sprachzweig ist seit dem 14. Jh. n.Chr. überliefert. Er besteht aus den Sprachen:
    • Altpreußisch (= apr.)
    • Litauisch (= lit.), zerfallend in den Zeitstufen Altlitauisch (= alit.) und Neulitauisch (= nlit.) mit den Dialekten Hochlitauisch bzw. Aukštaitisch und Niederlitauisch bzw. Žemaitisch
    • Lettisch (= lett.), zerfallend in den Zeitstufen Altlettisch (= alett.) und Neulettisch (= nlett.)
  • Albanisch (= alb.): Das Alb. ist seit dem 15. Jh. n.Chr. überliefert. Es zerfällt in den Dialekten Toskisch (= tosk.) und Gegisch (= geg.)
  • Rest- / Trümmersprachen: Hierher gehören die Sprachen, die nur unvollständig bezeugt sind, wie u.a.:
    • Illyrisch (= illyr.)
    • Thrakisch (= thrak.)
    • Venetisch (= venet.)
    • Phrygisch (= phryg.)
    • Lustianisch (= lus[it].)
    • Messapisch (= mess[ap.])

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.